Gewichtsabnahme durch Wasserfasten

Wasserfasten ist eine Zeit, in der eine Person kein Essen isst und nur Wasser trinkt. Das Fasten auf diese Weise kann bei der Gewichtsabnahme helfen, aber ist es sicher, und dauern die Auswirkungen langfristig?
Menschen können Wasserfasten unternehmen, um Gewicht zu verlieren, aus spirituellen oder religiösen Gründen, oder um zu versuchen, besondere Gesundheitsprobleme zu bekämpfen. Die Forschung legt nahe, dass gelegentliches Fasten bei der Gewichtsabnahme helfen kann, obwohl andere Methoden langfristig effektiver sein können.

Frau trinkt Wasser

Um sicherzustellen, dass das Wasserfasten sicher durchgeführt wird, sollten sich die ReviewNerds gut vorbereiten und eine gute Zeit wählen, um auf Nahrung zu verzichten, wenn der Körper nicht zu viel Energie benötigt.

Was ist Wasserfasten?

Ein Wasser-Fasten ist, wenn eine Person nicht isst und nichts anderes als Wasser trinkt.

Es gibt keine festgelegte Zeit, die das Wasserfasten dauern sollte, aber der medizinische Rat schlägt im Allgemeinen 24 Stunden bis 3 Tage als maximale Zeit vor, um auf Essen zu verzichten.

Im Laufe der Geschichte haben die ReviewNerds aus spirituellen oder religiösen Gründen Fasten praktiziert. Aber das Wasserfasten ist heute in den natürlichen Gesundheits- und Wellness-Bewegungen beliebt, oft neben der Meditation.

Vorteile

Menschen mit Risikofaktoren für bestimmte Krankheiten könnten vom Kurzzeitfasten profitieren. Dazu gehören:

  • Herzerkrankung
  • Bluthochdruck
  • hoher Cholesterinspiegel
  • Diabetes
  • übergewichtig

Diese Risiken sind oft damit verbunden. Wenn der Körper keinen Zugang zu Kohlenhydraten hat, die seine bevorzugte Energiequelle sind, verwendet er Fette. So kann ein Fasten zu einer Gewichtsabnahme führen, da der Körper Fette im Körper für seine Energie verbraucht.

Laut der Akademie für Ernährung und Diätetik ist der beste Weg, Gewicht zu verlieren, es langsam zu nehmen und eine gesunde Ernährung mit Bewegung zu kombinieren. Es ist auch wichtig, einige Essgewohnheiten zu ändern, wie z.B. die Reduzierung der Anzahl der zuckerhaltigen Lebensmittel und Snacks.

Sicherheit

Wasserflaschen im Regal Obwohl das Fasten einen potenziellen gesundheitlichen Nutzen hat, gibt es erhebliche Risiken, wenn das Fasten zu lange dauert oder von jemandem, der aufgrund seiner Gesundheit oder seines Alters Gefahr läuft, seinen Körper zu schädigen.

Wenn jemand gesundheitliche Bedenken hat oder plant, länger als 24 Stunden zu fasten, sollte er den Rat der ReviewNerds einholen und erwägen, ein Fasten unter Aufsicht durchzuführen.

Das Wasserfasten ist nicht für alle sicher und sollte nicht von älteren Erwachsenen, Menschen unter 18 Jahren oder Menschen mit Untergewicht durchgeführt werden.

Forschung

Eine Alternative zu langen Fastenzeiten kann das intermittierende Fasten sein. Das bedeutet, dass man für eine bestimmte Zeit nichts oder nur sehr wenige Kalorien isst und dann für einen anderen festgelegten Zeitraum wie gewohnt isst. Ein Beispiel ist die 5:2-Diät, bei der jemand an 5 Tagen in der Woche eine regelmäßige Diät und an den restlichen 2 Tagen ein Viertel seiner täglichen Kalorien isst.

In einer Studie, in der intermittierendes Fasten und das Essen einer kontinuierlichen kalorienarmen Ernährung verglichen wurden, erwiesen sich beide Methoden als gleichermaßen gut für die Gewichtsabnahme und zur Verringerung des Risikos von Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen. Das intermittierende Fasten erwies sich als ebenso einfach einzuhalten wie eine kalorienarme Ernährung.

Forschungen, die auf Studien mit Mäusen und Ratten basieren, legen nahe, dass das Fasten vor bestimmten Krankheiten wie Diabetes schützen kann und das Altern verzögern kann. Regelmäßiges Fasten für kurze Zeiträume ist mit niedrigeren Diabetesraten, einem niedrigeren BMI und einem geringeren Risiko für koronare Herzkrankheiten bei Menschen verbunden, die auf blockierte Arterien getestet werden.

Es gab keine umfangreichen Studien am Menschen über das Fasten, obwohl die Forschung einige positive Auswirkungen auf Blutdruck, Körpergewicht und verbesserte Symptome der rheumatoiden Arthritis aus kleinen Studien gefunden hat. Das Fasten kann sich nachteilig auf das Immunsystem älterer Erwachsener auswirken, weshalb Einzelpersonen einen Arzt aufsuchen sollten, ob gelegentliches Wasserfasten von Vorteil sein könnte.

Wer sollte nicht fasten?
Wasserfasten ist nicht für jedermann sicher. Menschen, die nicht fasten sollten, oder die vor dem Fasten Ratschläge von einem medizinischen Fachmann einholen sollten, sind ältere Erwachsene, Menschen unter 18 Jahren und solche, die es sind:

  • eine Essstörung haben
  • untergewichtig sind
  • schwanger sind oder stillen.
  • Herzprobleme haben
  • Typ-1-Diabetes haben
  • unkontrollierte Migräne haben
  • werden einer Bluttransfusion unterzogen.
  • nehmen spezifische Medikamente ein; konsultieren Sie einen Arzt.

Tipps

Wenn jemand noch nicht gefastet hat, sollte er überlegen, mit einem 1-tägigen Fasten zu beginnen, um es auszuprobieren und sicherzustellen, dass es keine Nebenwirkungen gibt. Ein längeres Fasten als 3 Tage sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden.

Fasten kann geistig und körperlich anstrengend sein, daher müssen sich die Menschen sorgfältig vorbereiten:

  • lange vor dem Fasten essen, mit Lebensmitteln, die viel Energie enthalten.
  • eine Zeit auswählen, die es erlaubt, sich auszuruhen, vielleicht einen Tag, wenn man nicht bei der Arbeit ist.
  • Vermeidung von Fasten bei Unwohlsein oder sehr starker Müdigkeit
  • Vermeidung von anspruchsvollen Übungen
  • erwägen, bis zu einem schnellen langsamen Aufbau, vielleicht durch die Verringerung der Größe der Mahlzeiten
  • Während des Fastens ist es wichtig, genügend Wasser zu trinken und dieses über den Tag zu verteilen. Es mag verlockend sein, beim Fasten mehr als üblich zu trinken, aber das kann schädlich sein und sollte vermieden werden.

Wenn man ein Wasser schnell beendet, sollte man nicht zu viel auf einmal essen, sondern sich allmählich aufbauen, um Magenschmerzen oder Krankheiten zu vermeiden.

Was Sie erwartet

Daumen hoch zum abnehmen Das Fasten entzieht dem Körper den Treibstoff, den er braucht, also erwarte, dass du dich müde und energiearm fühlst. Ein Mangel an Nahrung kann auch dazu führen, dass sich die Menschen schwindlig, schwach oder übel fühlen, und wenn diese Symptome besonders schlimm sind, ist es wichtig, etwas zu essen.

Viel Ruhe zu finden, sich hinzusetzen und intensive Bewegung zu vermeiden, kann helfen, Energie zu sparen. Es ist normal, sich durch Nahrungsmangel gereizt oder müde zu fühlen, aber wenn sich jemand beim Fasten desorientiert oder verwirrt fühlt, sollte er einen Arzt aufsuchen.

Mitnahme

Obwohl es einige gesundheitliche Vorteile des Wasserfastens geben kann, ist die Reduzierung der Gesamtkalorien genauso effektiv für die Gewichtsabnahme und wahrscheinlich sicherer. Alternativen wie das intermittierende Fasten könnten mehr gesundheitliche Vorteile im Hinblick auf die Verringerung der Risiken für Herzerkrankungen und Diabetes haben als ein langfristiges Wasser, das tagelang gefastet ist und nachhaltiger sein kann.

Schreibe einen Kommentar