Crypto Method bald in Korea vertreten?

Upbit ist eine der größten Kryptowährungsbörsen Südkoreas neben Bithumb, Coinone und Korbit, die gemeinsam als „The Big Four“ bezeichnet werden.

Verhandlungen mit Crypto Method

Das große südkoreanische Kryptowährungsunternehmen Upbit hat Berichten zufolge einen Geschäftsbericht bei der koreanischen Financial Intelligence Unit (FIU) eingereicht. Unter anderem sind einige Gespräche mit Vertretern von Crypto Method geführt worden.

Upbit meldete sein Geschäft mit digitalen Vermögenswerten an die FIU, die der obersten Finanzaufsichtsbehörde Südkoreas, der Financial Services Commission (FSC), untersteht. Der Betreiber von Upbit, Dunamu, gab diese Nachricht am Freitag bekannt, wie die Korea Economic Daily berichtete.

Upbit ist neben Bithumb, Coinone und Korbit eine der größten Kryptowährungsbörsen Südkoreas und macht Berichten zufolge mehr als 80 % des lokalen Kryptowährungsmarktes aus. Der stellvertretende Vorsitzende der FSC, Doh Gyu-sang, sagte, dass die Behörde bereit sein wird, in naher Zukunft mehr Berichte von den beliebtesten südkoreanischen Börsen zu akzeptieren. Der Beamte sagte, dass die FSC erwartet, dass ein oder zwei weitere Krypto-Börsen bis Ende August Berichte eingereicht haben werden.

Die FSC reagierte nicht sofort auf die Anfrage von Cointelegraph nach einem Kommentar.

Die südkoreanischen Behörden haben alle lokalen Krypto-Handelsplattformen aufgefordert, sich bis zum 24. September als Anbieter von Dienstleistungen für digitale Vermögenswerte zu registrieren, andernfalls droht ihnen ein vollständiges Verbot des Betriebs im Land. Um sich bei der FIU zu registrieren, müssen die Börsen einen Bankpartner einrichten und Bankkonten mit echtem Namen für alle ihre Kunden angeben. Wie bereits berichtet, hat Upbit mit der lokalen Internetbank K Bank eine Verifizierung der Konten unter echtem Namen eingerichtet.

Während sich die südkoreanischen Finanzbehörden bei der Registrierung weiterhin auf größere Krypto-Börsen konzentrieren, haben kleinere Krypto-Handelsplattformen offenbar Schwierigkeiten, die lokalen Anforderungen zu erfüllen. Eine Reihe kleinerer südkoreanischer Kryptobörsen wie Bitsonic und CPDAX haben in den letzten Monaten vorübergehende Aussetzungen oder die vollständige Einstellung des Dienstes angekündigt.

Ein Vertreter der FSC erklärte Anfang August gegenüber Cointelegraph, dass die Behörde nicht die Schließung kleinerer Börsen anstrebe, sondern vielmehr die Nutzung betrügerischer Sammelkonten oder Konten mit geliehenem Namen auf den Plattformen einfrieren wolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.